Mein buch :) <3


„Bitte, Schatz hör mir zu, bitte…“, er versuchte sie noch mal verzweifelt zu sich zu ziehen, dass sie ihm in die Augen sah.
„NEIN! LASS MICH EINFACH IN RUHE!!!“, sie riss sich los. Ayana rannte zur Tür.

„Warte!“, schrie der Junge doch es war zu spät Ayana war schon weg.

Sie rannte immer und immer weiter, Ayana dachte nicht daran stehen zu bleiben. Sie hatte einen bestimmten Ort in ihrem Kopf und vorher wollte sie nicht an halten.

Da war sie, die Lichtung, so schön wie immer. Der Blick über das ganze Gelände war himmlisch. Ayana sank auf die Knie und in ihrem Kopf spielte sich noch mal alles ab was in letzter Zeit passiert war. Ihr stiegen die Tränen in die Augen. Und wieder war die quälende Frage >Warum? < in ihrem Kopf.

Sie blickte in den Himmel zu den dunklen Wolken. Lang konnte es nicht mehr dauern, dann würde es anfangen zu regnen.

„Ayana?“, eine Frau näherte sich von hinten. Ayana zuckte zusammen.

Die Wolken brachen auf und es begann zu schütten.

Ayana legte ihren Kopf auf ihre Knie und fing an zu weinen, das Ganze war zu viel für sie. Nach einiger Zeit hob sie den Kopf und betrachtete den See, wie der Regen auf die Wasseroberfläche prasselte. Sie beobachtete wie die Frösche sich auf die Seerosenblätter setzten und leise anfingen zu quaken.

„Ayana“, wiederholte die Frau.

17.2.13 13:22

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen